Schwarzkuemmeloel Versand

Schwarzkümmelöl – die Medizin aus dem Orient

Ägyptisches Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl hat eine hochwirksame Wirkung, die sogar von zahlreichen Studien belegt wurde. Es ist nicht nur sehr hilfreich für Schlafstörungen, auch kann es den Bluthochdruck senken, wirkt antibakteriell und kann sogar bei Krebs eine positive Wirkung erzielen. Dabei hat Schwarzkümmelöl noch viel mehr Eigenschaften, die sich sehr gut auf die Gesundheit auswirken.

Schwarzkümmelöl – das Gewürz mit Heilwirkung

Nigella Sativa, das echte Schwarzkümmelöl kommt aus dem Orient und ähnelt schwarzem Pfeffer. Dabei wird es im arabischen Raum schon seit mehr als 2000 Jahren verwendet und findet selbst heute noch Anwendung als Heilmittel für die unterschiedlichsten Beschwerden. Bekannt ist Schwarzkümmel vor allem vom Fladenbrot, da es über dem Brot verteilt wird und sehr schmackhaft ist. Doch auch im asiatischen Raum werden die Samen des Schwarzkümmels, die als Black onion seed“ bekannt sind, sehr gerne verwendet und als Heilmittel genutzt.

Schwarzkümmel gehört zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae) und ist in keiner Weise mit Kümmel oder gar Kreuzkümmel verwandt. Auch in Europa wächst eine verwandte Art des Nigella Sativa, die „Jungfrau im Grünen“ oder Nigella Damascena. Diese Art wird oftmals als Garten-Schwarzkümmel genannt und stammt ursprünglich aus dem Süden Europas.

Der echte Schwarzkümmel ist eine einjährige und krautige Pflanze, die schlank aber gedrungen wächst und bis zu 50 cm hoch werden kann. Dabei sind die oberirdischen Teile der Pflanze leicht behaart und er Stängel ist im oberen Teil gestreift.

Ernte und Herstellung des Schwarzkümmelöls

Nach der Blütezeit bildet die Pflanze Fruchtkapseln und stirbt von unten her langsam ab. Sobald die Fruchtkapseln braun sind, kann die Ernte beginnen. Dabei sind die echten Schwarzkümmelsamen mattschwarz und verbreiten einen sehr angenehmen Duft, der ähnlich wie Anis ist. Damit die Samenkapseln vor Feuchtigkeit geschützt werden, beginnt die Ernte vor Sonnenaufgang, damit sich kein Nebel oder Tau auf die Pflanzen legen kann. Nachdem die großen Bündel abgeschnitten wurden, werden sie auf sauberen Tüchern nachgetrocknet, gedroschen und in Säcke abgefüllt.

Bevor das Öl aus den Samen ausgepresst wird, werden die Samen nochmals gereinigt und dann gepresst. Schwarzkümmelöl sollte kalt gepresst sein und das Pressen sollte ohne Zusatz von Lösungsmitteln erfolgen, damit ein wirklich hochwertiges Schwarzkümmelöl entsteht.

Schwarzkümmelöl ist eine alternative Medizin

Schon Mohammed wusste von der hochwirksamen Wirkung des Schwarzkümmelöls und sagte:

„Schwarzkümmelöl heilt jede Krankheit – hilft jedoch nicht gegen den Tod“

Der echte Schwarzkümmel ist insbesondere in den asiatischen und arabischen Gebieten schon lange bekannt und wird nicht nur als Gewürz verwendet, während er in der westlichen Welt kaum bekannt war. Doch dies hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert und es wurden schon zahlreiche Studien durchgeführt, die die hervorragende Wirkung des Schwarzkümmels belegen. Insgesamt wurden mehr als 500 Studien, seit 1964, durchgeführt und belegen, dass Schwarzkümmel ein wahres Allroundheilmittel für die Gesundheit ist. Wer also seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, sollte auf Schwarzkümmel sowie Schwarzkümmelöl in der Küche nicht verzichten.

Inhaltsstoffe von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl hat zahlreiche Inhaltsstoffe, die sich positiv auf den Körper auswirken. Es besteht vor allem aus ungesättigten Fettsäuren, ätherischen Ölen und vielen weiteren wirkungsvollen Substanzen. Insbesondere in den ätherischen Ölen sind circa 50 Prozent Thymochinon enthalten, das allerdings in großen Mengen toxisch wirken kann. In kleinen Mengen hingegen kann es auf allergische Reaktionen und Symptome regulierend wirken. Im Jahre 2001 wurde eine Studie in Saudi Arabien durchgeführt, die belegt, dass sich die Wirkung des Thymochinon positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Auch wenn der ätherische Öl-Anteil des Schwarzkümmelöls nur etwa 1 Prozent beträgt, reicht dies aus um eine antioxidative Wirkung wie auch eine desinfizierende und antimykotische Wirkung zu erzielen.

Weiterhin ist im Schwarzkümmelöl Saponin Melanthin enthalten, was vor allem für eine

sekretlösende und reinigende Wirkung bekannt ist. Wird das Schwarzkümmelöl länger gelagert, bilden sich Oligokondensationsprodukte wie etwa Nigellon Semohiorpion, die bei Keuchhusten, Asthma und anderen krampfartigen Hustenanfällen lindernd wirken können. Doch auch die enthaltenen Linolsäuren (60 Prozent) wie auch Dihomolinolsäuren (10 Prozent) und Eicosadiensäuren (3 Prozent), welches alles ungesättigte Fettsäuren sind, wirken zusammen mit den etwa 30 Prozent gesättigten Fettsäuren an allen Stoffwechselvorgängen im Körper mit. Sie bilden zum Beispiel die Prostaglandine, die vor allem das Immun- sowie das Hormonsystem, wie auch die Nervenfunktion und die Gehirnleistung regulieren.

Wie schon lange bekannt ist und auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung mitteilt, können die ungesättigten Fettsäuren das Risiko für Herzinfarkte und für koronare Herzkrankheiten senken.

Auch ist mittlerweile bekannt, dass ein Enzymdefekt die Bildung von Gamma-Linolensäure, Arachidonsäure und verschiedener Prostaglandine bei Allergikern hemmt. Daher sollten Allergie-Patienten viel mehr ungesättigte Fettsäuren aufnehmen, damit dies wieder ausgeglichen wird. Mit Schwarzkümmelöl kann so das Immunsystem wieder optimal ausgeglichen werden.

Weitere Substanzen in Schwarzkümmelöl

Es gibt noch zahlreiche weitere Inhaltsstoffe im Schwarzkümmelöl, die sich sehr positiv auf den gesamten Körper auswirken. Beta-Karotin beispielsweise ist gut für Haut und Haare sowie Augen. Doch auch das Immunsystem und die Zellen werden gesund erhalten. Doch auch diese Substanzen sind im Schwarzkümmelöl enthalten:

  • Biotin ist wichtig für gesunde Haut und Nägel. Doch auf für schönes Haar sowie für den Stoffwechsel ist Biotin unausweichlich.
  • Folsäure ist vor allem für den Zellstoffwechsel wichtig. Doch weiterhin ist diese Substanz für eine ausreichende Produktion der roten Blutkörperchen verantwortlich.
  • Magnesium ist wichtiger Bestandteil, um Muskel- und Nervenfunktion gesund zu erhalten. Aber es wirkt sich auch wichtig auf den Energiestoffwechsel aus.
  • Selen ist vor allem für den Entgiftungsprozess sehr wichtig und maßgeblich daran beteiligt. Außerdem unterstützt es den Zellschutz.
  • Vitamin B1, B2 und B6 sorgen für Leistungsfähigkeit und seelische Ausgeglichenheit. Diese Vitamine sind allerdings auf für den Stoffwechsel sowie die Nerven- und Gehirnfunktion sehr wichtig.
  • Vitamin C ist, wie vielen bekannt ist, stärkend für die Abwehrkräfte. Doch auch für die Kollagenbildung ist es wichtig, um glatte und schöne Haut zu haben. Weiterhin unterstützt es dabei Eisen aus der Nahrung besser zu verwerten und wirkt außerdem als starkes Antioxidans, was wiederum heißt, dass es für de Zellschutz ausschlaggebend ist.
  • Vitamin E unterstützt die gesunde Fließeigenschaft des Blutes. Des weiteren kann Vitamin E die Cholesterinwerte regeln und ist vorbeugend gegen Krebs und Diabetes.
  • Essenzielle Aminosäuren sind ebenfalls in hoher Anzahl im Schwarzkümmelöl enthalten. Sie sie wäre ein funktionierender Stoffwechsel gar nicht möglich.
  • Wirkung und Anwendung von Schwarzkümmelöl

    Schwarzkümmelöl ist dank seiner guten Verträglichkeit eine wertvolle Ergänzung zur täglichen Nahrung. Durch den angenehmen Geschmack wird es auch von Kindern sehr gerne aufgenommen und problemlos vertragen.

    Schwarzkümmelöl kann nicht nur eingenommen werden, um Krankheiten zu lindern oder gar zu heilen. Es kann auch vorbeugend eingenommen werden, um den Körper zu stärken und um das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

    Schwarzkümmelöl für Haut und Haare

    Insbesondere Hautkrankheiten sind nicht immer leicht zu diagnostizieren. Es werden zwar oftmals Erfolge mit der Einnahme von Medikamenten erzielt, allerdings ist dies meist nur von kurzer Dauer. Schwarzkümmelöl hingegen kann vor allem Pickel und Akne hervorragend bekämpfen und dies auf ganz natürliche Weise. Hier spielen vor allem die ungesättigten Fettsäuren wie auch die Linolsäuren eine große Rolle. Denn gerade bei Akne und Bildung von Pickeln ist das innere Gleichgewicht nicht vorhanden. Bei der Einnahme von Schwarzkümmelöl kann dieses wieder hergestellt werden und so wirksam gegen Pickel und Akne vorgegangen werden.

    Weiterhin kann Schwarzkümmelöl auch äußerlich angewandt werden, was zur Linderung zahlreicher Hautprobleme helfen kann. Sogar bei Juckreiz, der insbesondere bei Neurodermitis oder Ekzemen auftritt, kann Schwarzkümmelöl lindernd wirken. Weiterhin sind in den ätherischen Ölen der Heilpflanze entzündungshemmende und antibakterielle Inhaltsstoffe enthalten, die somit auch den Heilungsprozess beschleunigen können.

    Auch für die Haare ist Schwarzkümmelöl ein sehr guter Helfer. Denn die Inhaltsstoffe des heilenden Öls wirken kräftigend und sorgen für mehr Glanz und Geschmeidigkeit. Um diesen Effekt zu erzielen, können einfach ein paar Tropfen Öl in die Haarspitzen massiert werden. Dabei sorgt das Beta-Karotin zur Erneuerung der Haarzellen bei, da es im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Biotin hingegen hilft gegen Spliss und ist maßgeblich daran beteiligt Keratin zu bilden, ein wichtiger Bestandteil der Struktur des Haares. Außerdem wird das Haarwachstum durch Folsäure beschleunigt und für die Verbesserung der Haarstruktur sorgen Zink, Magnesium und Selen.

    Weiterhin kann Schwarzkümmelöl bei Haarausfall helfen. Hierzu werden auf die betroffenen Stellen ein paar Tropfen heilendes Öl gegeben. Da nicht erblicher Haarausfall meist dann entsteht, wenn ein Mangel an Selen und Biotin vorliegt, kann Schwarzkümmelöl diesen Mangel wieder ausgleichen und gute Erfolge erzielen.

    Auch Arganöl, welches ausschließlich in Marokko hergestellt wird, kann ähnliche Erfolge erzielen. Allerdings ist die Verfügbarkeit nur begrenzt und einzigartige Zusammensetzung machen das Arganöl zu einem recht kostspieligen aber wirksamen Naturprodukt.

    Allergien mit Schwarzkümmelöl behandeln

    Heuschnupfen und Allergien sind für die betroffenen Patienten sehr unangenehm. In einer Studie von 1995 konnte der Münchner Dr. Schleicher belegen, dass 70 Prozent der Allergiker komplett geheilt werden konnte, nachdem eine langfristige Gabe von Schwarzkümmelöl verabreicht wurde. Bei dieser Studie wurden 600 Allergiker mit Schwarzkümmelöl behandelt.

    Doch auch, wenn keine Heilung eintritt, kann Schwarzkümmelöl die Beschwerden und Symptome lindern. Insbesondere der Juckreiz in Hals, Nase und Augen kann verbessert werden. Auch Patienten, die an Heuschnupfen leiden, können von den Fettsäuren des Schwarzkümmelöls profitieren, da vor allem die Linolsäure entzündungshemmend wirkt und somit nicht nur eine Linderung, sondern auch zur Heilung beitragen kann.

    Schwarzkümmelöl zu Behandlung bei Asthma

    Asthmatische Erkrankungen werden in der Regel durch eine Überreaktion des Immunsystems ausgelöst, wie viele andere Inhalationsallergien auch. Die zahlreichen Heilstoffe, die im Schwarzkümmelöl enthalten sind, wirken sich positiv auf das Immunsystem aus und können dieses regulieren. Für diese regulierende Wirkung sind die Prostaglandine, die im Öl enthalten sind, verantwortlich. Dadurch wird die Blutbahn erweitert und Asthma-Anfälle können so deutlich gesenkt werden. Mit einer langfristigen Behandlung kann so das überreagierende Immunsystem wieder reguliert werden und Asthma oder andere Inhalationskrankheiten können gelindert und mit viel Glück auch geheilt werden.

    Bluthochdruck mit Schwarzkümmelöl behandeln

    Auch bei Bluthochdruck hat sich das Schwarzkümmelöl bewährt, da die Bildung von Prostaglandin E1 durch das heilende Öl angeregt wird und eine sehr wichtige Rolle bei der Blutdrucksenkung spielt. Außerdem kann das Öl die Arterien entlasten und so überschüssige Flüssigkeiten abbauen. Weiterhin haben Thymoquinone eine entgiftende Eigenschaft und wirken sich somit auf das komplette Herz-Kreislauf-System aus. Vorbeugend wie auch bei zu hohem Blutdruck kann täglich ein halber Teelöffel Schwarzkümmelöl kaltgepresst in Tee aufgelöst und getrunken werden.

    Blähungen mit Schwarzkümmelöl verhindern

    Blähungen entstehen durch unterschiedliche Ursachen. Sie können durch eine gestörte Verdauung, die Aufnahme von zu vielen Ballaststoffen wie auch bei fetthaltigen Mahlzeiten. Mit Schwarzkümmelöl hingegen kann Abhilfe bei Blähungen geschafft werden, da im heilenden Öl antibakterielle sowie antimikrobielle Stoffe und Melathin enthalten sind, wird der Darm gereinigt und die Beschwerden auf natürliche Weise gelindert. Um bei akuten Beschwerden schnell Abhilfe zu schaffen, können Naturjoghurt mit Reis und zwei Teelöffeln Schwarzkümmelöl kombiniert werden. Schon nach kurzer Zeit werden die Blähungen behoben sein.

    Positive Wirkung bei ADHS bei Kindern

    Bei vielen Kindern ist die Krankheit ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung) sehr weit verbreitet. Durch die hohen Nebenwirkungen und die erheblichen Langzeitfolgen der Medikamente verzichten allerdings viele Eltern darauf. Dies ist nicht nur für die Kinder sehr schwierig, auch die Eltern führen einen nicht unerheblichen Kampf gegen diese Krankheit. Daher kommen immer mehr Heilpflanzen in den Fokus der Eltern, die mittlerweile über eine sehr positive Wirkung von Schwarzkümmelöl berichten. Durch die sanfte Wirkungsweise des heilenden Öls, das auch keine Nebenwirkungen hat, wird es immer beliebter bei der Behandlung von ADHS. Weiterhin wirkt sich das Schwarzkümmelöl sehr positiv auf die Konzentrationsfähigkeit aus, was insbesondere bei Kindern mit ADHS oftmals eingeschränkt ist. Auch die Unruhe der kleinen Patienten nimmt ab, da das heilende Öl ausgleichend wirkt und die Kinder auch zufriedener sind. Somit ist das ganze Familienleben ausgeglichener und die Allgemeinstimmung um ein Vielfaches besser.

    Schwarzkümmelöl für Krebspatienten

    Besonders im Nahen Osten wird das heilende Öl als sehr wirksames Mittel gegen Krebs eingesetzt. Aus diesem Grund ist auch die westliche Schulmedizin auf Schwarzkümmelöl aufmerksam geworden und wird mittlerweile bei einer Krebstherapie begleitend eingesetzt. Denn gerade die Chemo- und Strahlentherapien schwächen das Immunsystem und greifen dieses stark an. Dies zieht wiederum Übelkeit und auch Schwäche mit sich. Durch die immunstärkenden Inhaltsstoffe des Schwarzkümmelöls können die Beschwerden gelindert werden und den Körper wieder stärken. In Verbindung mit Ingwertee, der vor allem die Übelkeit beseitigt und den Appetit anregt, kann der Krebspatient schnell wieder zu Kräften kommen und die Krebstherapie viel besser überstehen.

    Weiterhin kann das Schwarzkümmelöl vorbeugend eingesetzt werden, um das Krebsrisiko zu senken. Studien von internationalen Krebsforschern konnten nachweisen, dass das Wachstum von Krebszellen gehemmt und unterbunden werden kann, wenn Schwarzkümmelöl eingenommen wird. Außerdem kann das heilende Öl bereits vorhandene Krebszellen angreifen und somit auch die Tumorentstehung verhindern.

    Schwarzkümmelöl für Tiere

    Auch Tiere können von den guten Eigenschaften des Schwarzkümmelöls profitieren. Denn nicht nur Menschen leiden an Atemwegserkrankungen, auch Pferde haben oftmals ein Problem damit. Ein ägyptischer Tierarzt konnte durch Schwarzkümmelsamen eine asthmakranke Stute innerhalb kurzer Zeit heilen und sie von ihrem Asthma befreien. Denn die Wirkungsweise bei Tieren ist ähnlich wie bei Menschen und kann die Beschwerden lindern, wie auch heilen.

    Besonders der verbreitete Staubhusten kann mit Schwarzkümmelöl sehr gut behandelt werden. Täglich ein paar Löffel Schwarzkümmelöl ins Futter gegeben, kann eine heilende Wirkung zeigen. Auch das Fell des Pferdes kann mit Schwarzkümmelöl eingerieben werden. So werden Stechmücken und Fliegen natürlich vertrieben und das Fell wird gleichzeitig noch gepflegt. Auch ist es kein Problem das heilende Öl großzügig um die Augen zu verreiben, da es praktisch nebenwirkungsfrei ist.

    Auch Hunde können mit Schwarzkümmelöl behandelt werden. Denn es hilft nicht nur bei der Bekämpfung von Milben, sondern hält es auch Zecken fern, da diese den Geruch nicht mögen.

    Weiterhin kann es bei Euterentzündungen, allergischen Beschwerden und Parasitenbefall sehr gut bei Tieren eingesetzt werden und helfen.

    VORISCHIT: Katzen dürfen nicht mit Schwarzkümmelöl behandelt werden, da die ätherischen Öle giftig für Katzen sind.

    Einnahme von Schwarzkümmelöl

    Schwarzkümmelöl kann in Tee aufgelöst, als Würze genutzt werden, wie auch pur eingenommen werden. Dabei wird die beste Wirkung erzielt, wenn das heilende Öl langfristig, also über mehrere Wochen, konsumiert wird. Die besten Therapieerfolge hingegen werden allerdings erzielt, wenn das Öl drei bis sechs Monate eingenommen wird. Insbesondere bei natürlichen Mitteln dauert es einige Wochen, bis die heilende Wirkung einsetzen kann – so auch beim Schwarzkümmelöl.

    Empfohlen wird daher 3 Teelöffel Schwarzkümmelöl über mehrere Monate zu konsumieren, damit ein Therapieerfolg erzielt werden kann. Kurzfristige Erfolge kann das Öl auch bei einer kurzen höheren Dosierung in der Heuschnupfenzeit, erzielen. Wer an Heuschnupfen oder Allergien leidet, solltet bereits im Winter, also vor dem Pollenflug, etwa 1 Gramm Schwarzkümmelsamen einnehmen. Alternativ sind auch dreimal täglich eine Kapsel mit Schwarzkümmel möglich.

    Weiterhin kann das heilende Öl, insbesondere bei Beschwerden der Atemwege, inhaliert werden. Hierzu werden zwei Esslöffel Schwarzkümmelöl auf einen Liter heißes Wasser gegeben und gut vermischt. Unter einem Handtuch dann die Mischung inhalieren, um Beschwerden von Asthma, Bronchitis oder Keuchhusten zu lindern. Durch die Inhalation kann der krampfartige Hustenreiz sehr schnell abklingen.

    Der Alleskönner Schwarzkümmelöl

    Schwarzkümmelöl ist wirklich ein Alleskönner und kann bei vielerlei Beschwerden helfen. Es reguliert nicht nur die Immunabwehr, auch kann es Allergiepatienten helfen, die Beschwerden zu lindern oder gar ganz zu heilen. Neurodermitis-Patienten, die das heilende Öl über einen längeren Zeitraum einnehmen, können nicht nur den Juckreiz lindern. Auch hilft das Öl dabei, dass die trockene und schuppende Haut sich wieder regeneriert und dass nässende Haut, durch die entzündungshemmenden Inhaltsstoffe, schneller abheilt.

    Weiterhin wird das Risiko an einer Allergie zu erkranken gemindert, wenn Schwarzkümmelöl täglich verzehrt wird. Auch vor Herzkrankheiten und Krebs kann das heilende Öl vorbeugen und hilft sogar, den Blutzuckerspiegel wieder in Balance zu bringen. Ebenso ist es dafür verantwortlich den Blutdruck zu regulieren und wirkt auf den Hormonhaushalt sehr ausgleichend. Dies führt wiederum zu hoher Fruchtbarkeit und Potenz.

    Um Hautkrankheiten verschiedener Art zu lindern oder zu heilen kann das Schwarzkümmelöl sehr gut äußerlich angewandt werden. Zusätzlich schützt es noch die Haut und macht sie zart und geschmeidig.

    Schwarzkümmelöl wirkt auf den gesamten Körper, unterstützt den Stoffwechsel und den Zellaufbau, hält Haut und Haar schön und sorgt für ein starkes Immunsystem. Es tut also dem gesamten Körper etwas Gutes und sollte daher in keinem Haushalt fehlen.

    Nebenwirkungen von Schwarzkümmelöl

    Schwarzkümmelöl hat nur sehr leichte Nebenwirkungen, die bei einer Einnahme aber durchaus bekannt sein sollten. Bei Beginn der Einnahme von Schwarzkümmelöl kann es vereinzelt zu Aufstoßen kommen.

    Auch bei Menschen mit einem schwachen Magen sollte einiges beachtet werden. Diese sollten das heilende Öl beispielsweise nicht auf nüchternen Magen eingenommen werden. Durch die hohe Konzentration kann es zu leichten Magenschmerzen kommen. Aus diesem Grund sollte das Öl nur nach dem Essen konsumiert werden.

    Auch Schwangere sollten das Öl nicht konsumieren, da ätherische Öle, die im Schwarzkümmelöl vorhanden sind, Wehen auslösen könnten.

    Ansonsten hat Schwarzkümmelöl keine Nebenwirkung und ist daher auch sehr gut für Kinder geeignet. Aufgrund des neutralen Geschmacks wird es von diesen auch sehr gerne angenommen und kann somit bei ADHS, Allergien und zur Stärkung des Immunsystems hervorragend eingesetzt werden.

    Kaufen von Schwarzkümmelöl

    Wer sich für Schwarzkümmelöl entscheidet, muss vor allem auf eine hochwertige Qualität achten. Dabei sollten die Pflanzen nicht nur aus einem biologischen Anbau kommen, auch sollte der Händler seriös sein. Denn nur ein reines Schwarzkümmelöl, welche ohne Zusatzstoffe hergestellt wird, kann die gewünschte Wirkung erzielen und die heilende Wirkung entfalten. Außerdem sollte das Öl kaltgepresst sein, da so weniger Terpene entstehen. Die sind die Stoffe, die bei der Einnahme minimal toxisch wirken und dadurch bei manchen Personen durch leichte Magenbeschwerden oder Aufstoßen bemerkbar machen können.

    Die besten Heilwirkung zeigt dabei die Schwarzkümmelsorte „Kara Siva“, die meist in Syrien und Ägypten angebaut wird.

    Gekauft werden kann das Schwarzkümmelöl in einem gut sortieren Lebensmittelgeschäft, in Bio-Läden wie auch im Internet. Hierbei sollte allerdings wirklich auf seriöse Anbieter geachtet werden, damit das Schwarzkümmelöl seine volle Wirkung entfalten kann und der Gesundheit auch wirklich Gutes tut.

    Quellen:

    schwarzkuemmeloel360.net

    schwarzkuemmeloel.info